Tuesday, 22 May 2012

Der Zauberer der Smaragdenstadt von Alexander Wolkow

Autor: Alexander Wolkow 
Titel: Der Zauberer der Smaragdenstadt (1. Teil der Zauberland-Reihe)
Originaltitel: Волшебник Изумрудного города
Verlag: Leiv (Leipziger Kinderbuchverlag)
Preis: 14,90€ (ISBN 978-3-928885-05-8)

Elli und ihr Hündchen Totoschka (auch Toto genannt) leben in einer einsamen Steppe in Kansas. Eines Tages, wie so oft, taucht ein ungeheurer Sturm auf und weht das Haus samt Elli und Toto in die Luft. Der Wind wurde von der bösen Hexe Gingema heraufbeschworen und trägt das Haus bis ins Wunderland. Beim Aufkommen allerdings tötet das Haus die böse Hexe Gingema, sodass Elli nun als gute Fee im ganzen Land bekannt wird. Das Wunderland heißt nicht umsonst so: Tiere können sprechen, es gibt gute sowie böse Hexen. Im Wunderland angekommen, will Elli nur noch eins: zurück nach Kansas, denn sie vermisst ihre Familie sehr. Um nach Hause zu kommen, muss Elli zu dem großen Zauberer Goodwin in die Smaragdenstadt. Auf dem gelben Backsteinweg lernt sie 3 Freunde kennen, die sie begleiten: der Scheuch, der sich unbedingt ein Gehirn wünscht, der eiserne Holzfäller, der von einem Herz träumt, und der feige Löwe, welcher mehr Mut haben möchte, um den Titel "Der König der Waldes" gerecht zu werden. Doch ihr Weg ist nicht ganz ungefährlich: Elli wird von einem Menschenfresser geraubt, Säbelzahntiger greifen die Freunde an ... Werden die Wünsche der Freunde in Erfüllung gehen? 

Beim Durchlesen der Inhaltsangabe werden viele bestimmt die Geschichte kennen, denn "Der Zauberer der Smaragdenstadt" ist die freie Wiedergabe von "Der Zauberer von Oz" (Lyman Frank Baum). Viele Einzelheiten sind allerdings abgeändert. Wer das Buch liest und das Musical (als Film) "Der Zauberer von Oz" schon gesehen hat, wird es merken. Das Buch zählt zu meinen Lieblingen, denn die Version von Alexander Wolkow hat mich meine ganze Kindheit begleitet. Es ist zwar ein Kinderbuch, aber dennoch habe ich vor Kurzem das Buch wieder in der Hand und tagelange daran mein Vergnügen gehabt. Mir gefallen vor allem die Illustrationen von Leonid Wladimirski, die vor allem für Kinder sehr ansehnlich sind. Doch das ist nicht alles: Alexander Wolkow hat aus der Geschichte von Elli und seinen Freunden eine ganze Zauberland-Reihe geschrieben, die ich später hier vorstellen werde. Es lohnt sich auf alle Fälle, das Buch zu lesen. Schade, dass Alexander Wolkow nicht so bekannt ist, denn er hätte es wirklich sehr verdient. 

Follow my blog with Bloglovin

1 comment:

  1. Oh, ich liebe dieses Buch! Meine Mutter hat es mir und meinem Bruder vorgelesen als wir klein waren.. Ich war ja sooo entäuscht als ich herausfand, dass es russische Version von "Der Zauberer von Oz" ist... ^^

    ReplyDelete

Internet